Institut für Theoretische Physik IV

Lehrstuhl für Theoretische Festkörperphysik


Informatikversuch für Bachelorstudenten im Rahmen des Fortgeschrittenen-Praktikums

 
Pfadintegral Monte Carlo (PIMC)

 

Dieser Versuch richtet sich an TeilnehmerInnen des Fortgeschrittenen-Praktikums mit Interesse an Computer-Simulationen. Genauer gesagt geht es darum, selber einmal Probleme aus der Quantenmechanik oder der statistischen Physik numerisch zu bearbeiten. Eine wichtige und weit verbreitete Methode hierfür sind Monte Carlo Simulationen. Der Name 'Monte Carlo' weist darauf hin, dass es sich um eine stochastische Methode (also mit Zufallszahlen) handelt. Für die Arbeit mit dem Computer sollte man Interesse oder besser schon etwas Erfahrung im Programmieren mitbringen. Es besteht im Rahmen des Versuchs die Möglichkeit, die Methode der Monte Carlo Simulationen am Beispiel des wohlbekannten Harmonischen Oszillators auszuprobieren. Der Harmonische Oszillator ist ein gutes Modell für viele physikalische Effekte und bietet zusätzlich die Möglichkeit, die durch die Simulation erhaltenen Ergebnisse analytisch zu überprüfen.

Es gibt keine Voraussetzungen für die Teilnahme, außer dass Ihr Spaß und Interesse an Quantenmechanik und Statistischer Physik habt, sowie die Bereitschaft euch in das Thema und gegebenenfalls eine Programmiersprache einzuarbeiten. Bei Neugier, Fragen, Interesse meldet euch bei Lukas Handt.